Home | Drucken | Kontakt
Logo
Anzeiger vom Rottal
Grindel 37
6017 Ruswil
041 495 19 19
redaktion@rottaler.ch

«Etwas Pep würde der Region gut tun»

Werden Pferderennen im Rüediswiler Moos bald zu Publikumsmagneten? Fotomontage zVg

Der Trägerverein für innovative Regi­onalprojekte (Tirekt) hat in Ruswil Grosses vor (wir berichteten am Donnerstag, 11. Januar). Auf Grund einer Idee von Pius Galliker soll im Rüediswiler Moos ein nationales Pferdesportzentrum entstehen (Foto). Eine einmalige Chance für Ruswil, die Region wie auch die Landwirtschaft und deren Entwicklung, argumentieren die Initianten. Nachfolgend Meinungen zum Projekt die auf der Redaktion eingegangen sind.

Gratuliere den Initianten
Mit Interesse habe ich vom Projekt für ein nationales Pferdezentrum erfahren und gratuliere den Initianten für die Idee und wünsche ihnen viel Glück und vor allem Ausdauer. Ich verstehe von Pferdesport nichts, kann mir aber kaum vorstellen, dass eine Pferderennbahn mit einer hotelähnlichen Anlage selbsttragend sein könnte. In Wolhusen studiert seit einiger Zeit ein sehr aktives Komitee, im Spitalgebiet ein Tropenhaus, auch mit Hotel, zu realisieren. Beheizt würde diese Anlage mit Abwärme der Erdgas-Kompressoren-Anlage.Wäre es nicht denkbar, die beiden Interessen zusammen zu nehmen und über eine gemeinsame Anlage nachzudenken? Die Distanz vom Rüediswiler Moos zur Kompressor-Anlage sind ähnlich. Dadurch würde die Finanzierung einfacher, denn die Erdgasleitungs-Betreiber müssen laut Vorschrift ihre riesige Abwärme nutzen, wodurch sie verpflichtet werden könnten, sich an gewissen Investitionen zu beteiligen. An Geld fehlt es dieser Organisation sicher nicht. Passen wir auf, dass in unserer Gegend nicht zu viele Anlagen entstehen, die sich gegenseitig konkurrenzieren. (Biosphären-Museum; Land­wirtschafts-Museum Alberswil usw.)

Hans Aregger-Tschopp, Buttisholz


Einmalige Chance
Ist das Projekt in den relevanten Punkten realisierbar, bietet sich Ruswil eine einmalige Chance, sich für die Zukunft zu positionieren. Sei es wirtschaftlich, ökologisch, touristisch oder als Wohngemeinde – auf breiter Front besteht die Chance, «Win-Win»-Situationen herbeizuführen. Mit Fingerspitzengefühl, Zielorientiertheit und einer baldigen breiteren Abstützung würde das Vorgehen eine positive Dynamik und ein konstruktives Ergebnis herbeiführen!

Martin Dahinden, Ruswil


Passt besser aufs Land
Herzlichen Glückwunsch für euren Mut so ein grosses Projekt in Ruswil zu starten. Die Idee finde ich gut, denn Pferdesport passt besser aufs Land als in die Stadt. Wenn man neben dem Artikel «Nationales Pferdezentrum Ruswil» den Leserbrief von Josef Kunz liest, dann erst recht. Innovative Ideen sind in der heutigen Zeit gefragt und nicht der Aufruf zum Boykott. Ich wünsche den Initianten viel Erfolg, denn ein einfaches Flachrennen wird dieses Projekt wohl kaum werden.

Kurt Müller, Zug


Würde Tourismus stärken
Mit Interesse habe ich, besonders als Präsidentin von Sempachersee Tourismus, vernommen, dass Ruswil ein grossartiges Projekt realisieren will. Ich bin der Meinung, dass Ruswil fast prädestiniert ist, diese Pferderennbahn zu verwirklichen – Vorort von Luzern, geeignetes Gelände, Schönheit der Natur und so weiter. Luzern selbst hat nicht genug Platz, um eine solche Fläche bereitzustellen. Ebenfalls würde eine solche Rennbahn Luzern als internationalen Tourismusort stärken und um eine Attraktion reicher machen und gleichzeitig den Stellenwert der Landregion stärken. Als Tourismusorganisation der Standortgemeinde begrüssen wir solche innovative, durchdachte und professi­onelle Projekte. Ruswil hat ja bereits mit dem Tropenhaus brilliert. Und wie es seitens der Initianten aussieht, haben sie auch bereits an die Landeigentümer gedacht, um für sie Lösungen für ihre künftige Erwerbstätigkeit zu erarbeiten.

Rosy Schmid, Hildisrieden


Innovative Idee
Wir finden es ganz toll, dass es in unserer Gemeinde solch innovative Menschen gibt, die so etwas anreissen. Bravo macht weiter so.

Brigitte und Thomas Käch-Ineichen, Ruswil


Ja sicher, aber...
Ich finde die Idee eines Pferdesportzent­rums in Ruswil sehr gut. Nach meiner Meinung hat dieses Projekt grosses Potenzial. Es kann dem Rottal und der Gemeinde Ruswil viele Chancen eröffnen und neue Arbeitsplätze bringen. Allerdings hat diese Vision für mich noch viele Fragezeichen. Die Idee einer Rennbahn mit Concoursfeld und Multifunktionshalle scheint mir ausgezeichnet. Ein Projekt dieser Grösse verlangt aber breite Abstützung und seriöse Unternehmer und Investoren. Und genau so wichtig scheint mir, dass man den Bauernfamilien, die beim Projekt mitmachen und ihr Land hergeben sollen, mit grösster Achtung begegnet. Es ist selbstverständlich, dass nicht alle Bauernfamilien darauf warten, ihr Land möglichst bald verkaufen zu können, denn viele Landwirte lieben ihren Beruf. Darum denke ich: Ja für dieses zukunftsgerichtete Projekt – aber mit Seriosität und Fairness. Nur wenn die Anliegen aller Beteiligten mit Respekt behandelt werden, kann das Vorhaben gelingen.

Manuela Muff, Ruswil


Begeisterung zu spüren
Eine kleine Anekdote hierzu möchte ich gerne erzählen. Vor kurzem kam ich in Luzern mit neuen Leuten ins Gespräch. Woher ich komme, wollten sie wissen. Ruswil sagte ihnen noch nicht viel. Als ich dann aber das Projekt Pferdesportzentrum ansprach, begann eine angeregte Diskussion, ja sogar Begeisterung war zu spüren. Ich bin überzeugt, dass gerade unserer ländlichen Gegend neue Ideen und etwas Pep einfach gut tun würden. Diesem tollen Projekt wünsche ich viel Glück zur Realisierung.

Susanne Stiz-Lütolf, Ruswil
Hier finden Sie aktuelle Bilder von Anlässen aus der Region. Ruswil: Chlauseinzug am Sonntag, 3. Dezember 2017. 
Anzeiger vom Rottal, Grindel 37, 6017 Ruswil, 041 495 19 19, redaktion@rottaler.ch
Created by C.I.S. AG